Unser Schulnetzpaket besteht aus  Timago® und dem Schulnetzverwalter snv® sowie optional den snv®webServices und sorgt für stabile, verlässliche und einsatzbereite Unterrichtsnetzwerke.

Das Schulnetzpaket ist die Komplettlösung für den digitalen Unterricht – einsetzbar von der Grundschule bis zur Universität.

Dank der unkomplizierten, flexiblen und komfortablen Arbeitsumgebung mit didaktischen und administrativen Funktionen für den computergestützten Unterricht kann die Lehrkraft ihre volle Aufmerksamkeit den Schülern und dem Unterrichtsgeschehen widmen.

Betriebssysteme und Anwendungen können wartungsarm und effektiv mit unserer Imaging- und Softwareverteilungslösung betreut werden.

Zeitgemäß kann das Schulnetzpaket um ein Modul zur Integration mobiler Endgeräte in den Unterricht erweitert werden. So lässt sich mit dem Schulnetzpaket ein moderner und ansprechender Unterricht mit WLAN gestalten und schul- und schülereigene mobile Endgeräte lassen sich dazu problemlos integrieren.

  • pädagogische Oberfläche

  • Benutzerverwaltung

  • Bildschirmsteuerung

  • Didaktische Funktionen

  • Imaging und Softwareverteilung

  • Autoreset

  • Twinboot-Technologie

  • Bootmanagement

  • Integration mobiler Endgeräte (BYOD)

  • Zugriff per Browser auf Dateien

  • webDAV und OwnCloud Services

  • portabler snv®Client

Systemvoraussetzungen

Anforderungen an den Server
Die Systemvoraussetzungen für den Server variieren anhand der darauf ausgeführten Dienste und der Anzahl der angebundenen Clients.

Der Server muss folgende Minimalkonfiguration aufweisen:

Betriebssystem
Microsoft Windows Server 2008 R2, 2012 oder 2012 R2

Prozessor
Die von Microsoft für den jeweiligen Servertyp vorgeschriebene Hardware, empfohlen wird mindestens ein Dualkernprozessor 2.0 GHz

Hauptspeicher
Die von Microsoft vorgeschriebene Mindestanforderung, empfohlen werden 8 GB RAM oder mehr

Festplattenspeicher
Die von Microsoft für den jeweiligen Servertyp vorgeschriebene Hardware, zzgl. 3 GB für den SQL-Server und zusätzlich je Clientbetriebssystem in einer Hardwaregruppe mind. 100 GB oder mehr, mindestens jedoch 500 GB

Installierte Dienste
Der Windows-Verzeichnisdienst Active Directory muss installiert sein.

Anforderungen an die Clientcomputer
Die Clientcomputer müssen folgende Minimalkonfiguration aufweisen:

Betriebssystem
– Windows 7 Ultimate oder Enterprise, nicht jedoch Windows 7 Professional
– Windows 8 und Windows 8.1 Professional oder höher
Es werden sowohl 32- als auch 64-Bit-Versionen unterstützt.

Eine Aktivierung der Betriebssysteme kann via MAK- oder KMS-Volumenlizenzkeys oder auch mit OEM-biosaktivierten Geräten erfolgen.

Prozessor
Die von Microsoft für den jeweiligen Rechnertyp vorgeschriebene Hardware, empfohlen wird mindestens ein Dualkernprozessor 2.0 GHz

Hauptspeicher
Die von Microsoft vorgeschriebene Mindestanforderung, empfohlen werden 3 GB RAM oder mehr

Festplattenspeicher
Die von Microsoft für den jeweiligen Rechnertyp vorgeschriebene Hardware, mindestens jedoch 250 GB

Weitere Voraussetzung
Der Rechner muss Mitglied der Domäne sein.